Feeds
Artikel
Kommentare

Archiv für November 18th, 2007

Rückkehr zu den Menschen

Henning Mankell, „Die italienischen Schuhe“, 368 Seiten, 21,50 €, Zsolnay-Verlag, ISBN: 978-3552054158;

mankell.gif

Kein Wallander, kein Buch über Mosambik, mit „Die italienischen Schuhe“ sorgte der schwedische Bestseller-Autor Henning Mankell wieder einmal für eine literarische Überraschung. Bei den Fans des Schriftstellers findet die düstere Geschichte allerdings nicht nur Freunde.

Matthias Horx, „Anleitung zum Zukunftsoptimismus – Warum die Welt nicht schlechter wird“, 310 Seiten, 24,90 €, Campus-Verlag, ISBN: 978-3593382517;

horx.gif

Matthias Horx ist Trendforscher, das heißt, er spürt Stimmungen nach, um vorauszusagen, was wird. Der frühere Mitbegründer der Zeitgeist-Postille „Tempo“ schreibt darüber inzwischen ein Buch nach dem anderen. In seinem jüngsten Werk befasst er sich mit einer deutschen Eigenart, über die unsere europäischen Nachbarn schon seit langem spotten und für die es im Englischen sogar einen eigenen Begriff gibt: „German Angst“.

Eine Geschichte von viel Geld

Tim Parks, „Das Geld der Medici“, 220 Seiten, 19,90 €, Kunstmann-Verlag, ISBN: 978-3888974724;

medici.gif

Sie existierte nur 97 Jahre, aber sie begründete einen Mythos: Die Bank der Medici. Noch heute, über 500 Jahre nach dem Zusammenbruch des ersten modernen Geldhauses, umgibt das Florentiner Handelsgeschlecht bis heute ein Mythos.

Ishmael Beah, „Rückkehr ins Leben – Ich war Kindersoldat“, 273 Seiten, 19,90 €, Campus-Verlag, ISBN: 978-3593382647;

soldat.gif

Ein solches Buch gab es bisher nicht: Literatur und Kindersoldat, das schloss sich stets aus. Denn wer Krieg führen musste, konnte nicht lesen und schreiben lernen. Dass Ishmael Beah den Absprung geschafft und seine erschütternde Lebensgeschichte aufgeschrieben hat, ist ein Sieg der Menschlichkeit.

Miriam Koch, „Fiete Anders“, 40 Seiten, 16,90 €, Gerstenberg-Verlag, ISBN: 978-3836951609;

fiete.jpg

Fiete Anders ist anders. Nicht nur wegen seines Formats (das Buch ist dreimal so breit wie hoch), sondern auch weil das Schaf nicht so ausschaut wie die anderen Schafe. Und darum verlässt er seine Artgenossen.

Affen fangende Giraffen

James Krüss/Alexandra Junge: „Wenn die Möpse Schnäpse trinken“, 15 €, Aufbau-Verlag, ISBN: 978-3351040758;

mopse.jpg

Wieder so ein Bilderbuch mit hohem Sammlerwert. James Krüss, der Meister unsinniger Verse, und die Malerin Alexandra Junge sind ein gutes Gespann.

Fortsetzung mit Schwächen

Susanna Tamaro, „Erhöre mein Flehen“, 240 Seiten, 16,95 €, C. Bertelsmann Verlag, ISBN: 978-3570009833;

tamaro.gif

„Geh, wohin Dein Herz Dich trägt“, war ein Weltbestseller, ein Buch von großer Intensität und Kraft. Zwölf Jahre später hat die Italienerin Susanna Tamaro jetzt die Fortsetzung geschrieben: „Erhöre mein Flehen“ – leider hat dieses Buch nicht mehr die Kraft des Vorgänger.

Ein seltener Genuss

Wolf Erlbruch, „Ente, Tod und Tulpe“, 14,90 €, Kunstmann-Verlag, ISBN: 978-3888974618;

ente.jpg

Es gibt (Bilder-)Bücher, die gehen einem nicht mehr aus dem Sinn. Die nimmt man immer wieder in der Hand, blättert sie durch und ist entzückt.

Andreas Winter, „Der Psychocoach – Abnehmen ist leichter als Zunehmen“, 109 Seiten, 14,95 €, Mankau-Verlag, ISBN: 978-3938396124;

abnehmen.gif

Dicker Bauch als Schutzschicht? Fettleibigkeit als Ausdruck unbewusster Ängste? Der Ansatz von „Psychocoach“ Andreas Winter hat einen interessanten Ansatz, um Übergewicht zu erklären.

Keine Eier in der Wüste

Pepe Nero/Sybille Hein, „In der Wüste gibt es keine Osterhasen“, 12,50 €, Aufbau-Verlag, ISBN: 978-3351040673;

pepe.jpg

Warum gibt es in der Wüste keine Osterhasen? Ganz klar, weil sie dort nirgendwo Ostereier verstecken können.

Nächste »