Feeds
Artikel
Kommentare

Archiv für November, 2013

Peter Zec (Hrsg.) „Red Dot Design Yearbook 2013/14“, 1544 Seiten, 99 €, Red Dot Edition, ISBN: 978-3899391473;

Reddot

Wer auf der Höhe des Designs sein will, der kommt an diesen drei Bänden nicht vorbei. Innenarchitekten, Designer, Einrichter sowieso, aber auch für interessierte Privatleute bieten die drei Bände einen Wahnsinnsfundus an neuen Ideen und Trends in den Bereichen Wohnen, Produzieren und Arbeiten.

Sabine Haag/Jasper Sharp (Hrsg.) „Lucian Freud“, 264 Seiten, 39,95 €, Prestel, ISBN: 978-3791353326;

Lucian_Freud

Er ist einer der größten Künstler der Gegenwart und leider zu früh gestorben. Lucian Freud, Jahrgang 1922 und vor zwei Jahren im Alter von 89 gestorben, schuf in seiner sieben Jahrzehnte andauernden Schaffenszeit viele bekannte Werke. Die von ihm selber autorisierte Ausstellung im Wiener Kunsthistorischen Museum und dieser Katalog dazu sind Freuds Vermächtnis.

Sarah Wiener „Zukunftsmenü – Warum wir die Welt nur mit Genuss retten können“, 224 Seiten, 19,99 €, Riemann, ISBN: 978-3570501504;

Wiener_Zukunft

Sarah Wiener ist der Popstar unter den Fernsehköchinnen. Die 51-jährige gründete 1990 eine Cateringfirma und machte von da an steile Karriere. Inzwischen betreibt sie in einem halben Dutzend deutscher Großstädte unter ihrem Namen Restaurants. Dieses, ihr jüngstes Buch ist aber nun keine Rezeptsammlung, sondern eine Art politisches Manifest: Für gutes, qualitätsvolles Essen und einen bewussteren Umgang mit unseren Lebensmitteln.

Caroline Clifton-Mogg „Ein Zuhause  zum Wohlfühlen“, 160 Seiten, 22 €, Busse + Seewald, ISBN: 978-3772473586;

Clifton_Zuhause

Sie ziehen gerade um? Sie mögen’s gerne gemütlich? Es muss nicht skandinavisch schlicht, es kann auch mal ein wenig schnörkelig sein? Dann ist dieses Werk der Einrichtungsexpertin Caroline Clifton-Mogg genau das richtige.

Alles, was Italien hat

Accademia Italiana della Cucina (Hrsg.) „La Cucina“, 943 Seiten, 39,95 €, Callwey, ISBN: 978-3766720368;

La_Cucina

Dass die italienische Küche weit mehr ist als Pasta und Pizza, ist ja nun eine Binsenweisheit. Wie vielfältig am Stiefel tatsächlich gekocht wird und welche regionalen Unterschiede es gibt, das ist indes noch nicht so geläufig. Die vor 60 Jahren gegründete Academie Italiana della Cucina hat sich zur Aufgabe gemacht, die kulinarischen Traditionen zu pflegen. 2000 Rezepte in diesem 900-Seiten-Wälzer geben davon ein beredtes Zeugnis.

Albrecht Dürer, großartig!

Jochen Sander (Hrsg.) „Dürer – Kunst, Künstler, Kontext“, 400 Seiten, 59 €, Prestel, ISBN: 978-3791353180;

Duerer_Staedel

Albrecht Dürer (1471  bis 1528) war der großartigste Künstler seiner Zeit – eine Art Popstar, der auf der Straße erkannt wurde, obwohl es weder Fernsehen nooch Internet gab, ein ausgezeichneter Geschäftsmann, ein Unternehmer, der erste Kunstschaffende, der sein Urheberrecht auch durchsetzte und Plagiate unterband. Ein erstaunlicher Mensch. Eine vor zwei Wochen eröffnete Ausstellung im Frankfurter Städel-Museum präsentiert ihn. Dieses Buch ist der Katalog dazu.

Marion Hellweg „Nordic Living“, 160 Seiten, 29,95 €, Busse +Seewald, ISBN: 978-3772473593;

Nordc_Living

Wieder ein Buch darüber, wie gut skandinavische Designer mit der Farbe Weiß, mit Naturholz  und klaren Formen umgehen können. Es liefert eine Menge Anregungen für all die, die ein individualisiertes, teilweise handgemachtes Ikea bevorzugen.

Loredana Nemes „Beautiful“, 160 Seiten, 47 €, HatjeCantz, ISBN: 978-3775736534;

Nemes_beautiful

Die Bilder wirken wie aus der Zeit gefallen, von irgendwann, erste Hälfte des vorigen Jahrhunderts. Aber es sind Bilder aus den vergangenen elf Jahren. Loredana Nemes, geboren in Sibiu, dem ehemaligen Hermannsstadt in Siebenbürgen, lässt die Schönheit ihrer Heimatstadt neu auferstehen. Die 41-jährige hatte vor 27 Jahren Sibiu verlassen müssen.

Alles ist möglich

Martin Ho „Dots Cooking – Experimental Asia“, 208 Seiten, 34,90 €, Brandstätter, ISBN: 978-3850337434;

Ho_Dots

Die klassische Tellerwäscher-zum-Millionär-Geschichte, oder so ähnlich. Martin Ho ist in Wien der „Shooting-Star aus Vietnam“, der Mann, „der auszog, die Gastronomie zu verändern“. Dies hier ist sein erstes Kochbuch, und Dots ist nicht etwa der vietnamesische Begriff für gebratenes Gürteltier, sondern die Bezeichnung für Hos Kochphilosophie.

Edith Tudor-Hart „Im Schatten der Diktaturen“, 137 Seiten, 35 €, HatjeCantz, ISBN: 978-3775735667;

Zu Unrecht ist sie heute fast vergessen: Edith Tudor-Hart, geborene Suschitzky. Die 1973 mit 65 Jahren verstorbene Fotografin war eine der wichtigsten Dokumentaristinnen derZwischenkriegszeit, erst in Wien und dann in London, wo sie ab 1933 auch als sowjetische Agentin, wenn auch in von geringer Wichtigkeit, tätig war. Ihr präziser Blick galt den sozialen Verwerfungen in der ersten Hälfte des vorigen Jahrhunderts.

Nächste »