Feeds
Artikel
Kommentare

Archiv für die 'Kochen' Kategorie

Mittags kochen für Freunde

Eschi Fieges „Mittagstisch – Leidenschaftlich vegetarisch“, 208 Seiten, Brandstätter, 29,90 €, ISBN: 978-3850336536;

Fiege_Mittag

Vegetarische Kochbücher gibt es inzwischen wie Fichten im Fichtelgebirge. Ein solches aber nicht. Eschi Fiege ist mehr als eine Köchin. Sie hat Kunst studiert, Filme gemacht, Werbung – und so ist auch ihr „Mittagstisch“ mehr als eine Rezeptesammlung.

Alice Waters: Rezepte und Glück aus dem Küchengarten“, 436 Seiten, Prestel, 34,95 €, ISBN: 978-3791349916;

Waters_Food

Und noch ein Kochbuch. Diesmal aber, im Unterschied zu jenem von Donna Hay, eines mit einer klaren Aussage. Die Köchin Alice Waters präferiert nicht nur das „einfache Essen“, sie steht auch total auf selbst gezogene Zutaten aus dem Garten. Und die erfahrene Köchin weiß auch genau Bescheid über die Produkte, mit denen sie leckere Essen gestaltet.

Der Genuss der Digitalisierung

Yvonne Niewerth/Charlotte Schreiber „Aus Liebe zum Kochen: Küchenbesuche bei leidenschaftlichen Foodies“, 208 Seiten, Callwey, 29,95 €, ISBN: 978-3766720702;

Niewerth_Liebe

Die Digitalisierung und ihre Folgen: Waren es einst nur renommierte Sterneköche, die den gläubigen Gourmets ihre Künste in Buch und Fernsehen präsentieren, so gibt es längst in Blogs und anderen Internet-Formaten Amateure, die uns höchst attraktiv etwas vorkochen. 25 dieser so genannten „Foodies“ präsentiert das Autorinnen-Duo in diesem Buch.

Serge Gleizes „Die Welt von Ladurée Paris“, 184 Seiten, Gerstenberg, 45 €, ISBN: 978-3836927949;

Gleizes_Laduree

Dieses Buch ist ein Geschenk für Frauen. Für Frauen, die es gerne romantisch mögen, Süßes nicht verachten und auf entschleunigten Genuss stehen. Es gibt viel zu gucken, ein bisschen was zu lesen und vor allem was zum Basteln.

Klassiker für jedermann

Donna Hay „Die neuen Klassiker“, 448 Seiten, AT, 48 €, ISBN: 978-3038008255;

Hay_Klassiker

Wenn Donna Hay, immerhin eine der berühmtesten Rezeptsammlerinnen, ihr neues Buch mit dem Siegel „Klassiker“ versieht, dann muss man der Australierin erst mal zum großartigen Marketing gratulieren. Zudem noch „Neue Klassiker“, die alten sind ihr eben nicht genug. Alter Wein in neuen Schläuchen, oder wie nennt man das? Dies ist ein Kochbuch, das zweifellos inspiriert, aber irgendwie doch so fatal an viele andere erinnert, auch wenn die sich selber nicht als Klassiker vermarkten lassen.

Sarah Wiener „Zukunftsmenü – Warum wir die Welt nur mit Genuss retten können“, 224 Seiten, 19,99 €, Riemann, ISBN: 978-3570501504;

Wiener_Zukunft

Sarah Wiener ist der Popstar unter den Fernsehköchinnen. Die 51-jährige gründete 1990 eine Cateringfirma und machte von da an steile Karriere. Inzwischen betreibt sie in einem halben Dutzend deutscher Großstädte unter ihrem Namen Restaurants. Dieses, ihr jüngstes Buch ist aber nun keine Rezeptsammlung, sondern eine Art politisches Manifest: Für gutes, qualitätsvolles Essen und einen bewussteren Umgang mit unseren Lebensmitteln.

Alles, was Italien hat

Accademia Italiana della Cucina (Hrsg.) „La Cucina“, 943 Seiten, 39,95 €, Callwey, ISBN: 978-3766720368;

La_Cucina

Dass die italienische Küche weit mehr ist als Pasta und Pizza, ist ja nun eine Binsenweisheit. Wie vielfältig am Stiefel tatsächlich gekocht wird und welche regionalen Unterschiede es gibt, das ist indes noch nicht so geläufig. Die vor 60 Jahren gegründete Academie Italiana della Cucina hat sich zur Aufgabe gemacht, die kulinarischen Traditionen zu pflegen. 2000 Rezepte in diesem 900-Seiten-Wälzer geben davon ein beredtes Zeugnis.

Alles ist möglich

Martin Ho „Dots Cooking – Experimental Asia“, 208 Seiten, 34,90 €, Brandstätter, ISBN: 978-3850337434;

Ho_Dots

Die klassische Tellerwäscher-zum-Millionär-Geschichte, oder so ähnlich. Martin Ho ist in Wien der „Shooting-Star aus Vietnam“, der Mann, „der auszog, die Gastronomie zu verändern“. Dies hier ist sein erstes Kochbuch, und Dots ist nicht etwa der vietnamesische Begriff für gebratenes Gürteltier, sondern die Bezeichnung für Hos Kochphilosophie.

Die Butter darf nicht fehlen

Max & Eli Sussman „Kochhelden“, 159 Seiten, 24,95 €, Callwey, ISBN: 978-3766720016;

Das „wahre Leben“, wer weiß schon, was das ist. Die kochenden Brüde Sussman immerhin schon. Denn darüber schreiben sie in ihren „Kochhelden“. Lauter Gerichte, die gut schmecken und nicht irgendwelchen Trends zum Kaloriensammeln etc. unterworfen sind. Großartig!

Küchen-Galeristinnen auf Reisen

Wiebke van der Scheer/Margré Mijer „Arte in Cucina auf Reisen“, 176 Seiten, 19,95 €, Gerstenberg, ISBN: 978-3836927628;

Kunst und Kochen, das hatten wir nun schon zwei Mal von dem holländischen Autoren-Duo van der Scheer/Mijer. Nun also zum dritten Mal „Arte in Cucina“, nun gingen die beiden Galleristen aus Amsterdam sogar auf Reisen.

Nächste »