Feeds
Artikel
Kommentare

Archiv für die 'Kunst' Kategorie

Sibylle Berg „Ute Mahler: Zusammenleben“, 144 Seiten, HatjeCantz, 35 €, ISBN: 978-3775738224;

Mahler_Zusammen

Was wissen wir geborenen Wessis eigentlich vom Alltag in der DDR? Ehrlich gesagt: Fast nichts. War damals kein Thema, und ist nun längst Geschichte. Umso interessanter sind Fotosammlungen wie diese der Fotografin Ute Mahler. Sie hat ganz viel Privates eingefangen, aus den Jahren 1972 bis 1988 und spiegelt authentisch ein Bild freier, ungezwungener Menschen, die sich in ihrem Land eingerichtet hatten.

Peter Hebeisen „Battlefields“, 160 Seiten, HatjeCantz, 39,80 €, ISBN: 978-3775738361;

Hebeisen_Battlefield

Wenn unser Bild vom 20. Jahrhundert etwas prägt, dann sind es Kriege. Und wiederum symbolisieren die Erinnerungen an die großen Schlachten, an Verdun, Stalingrad und wie sie alle heißen. Der Schweizer Fotograf Peter Hebeisen erzählt in diesem großformatigen Bildband Kriegsgeschichte auf eine ganz andere Weise: Battlefields.

Mahner mit Kamera

Olaf Otto Becker „Reading the Landscape“, 160 Seiten, HatjeCantz, 68 €, ISBN: 978-3775738545;

Becker_Landscape

Olaf Otto Becker ist so etwas das Gewissen der Umwelt weltweit, einer Mahner mit der Kamera, ein Fotograf, der mit unglaublich viel Mühe zeigt, wie der Mensch seine Lebensgrundlagen zerstört. Das tat er vor fünf Jahren, als er zeigte, wie in Grönland die Gletscher schmelzen („Above Zero“) und nun mit seinem neuesten Fotoband wieder.

Was Fotografie faszinierend macht

Bank Austria (Hrsg.) „Fotografie im Fokus – Die Sammlung“, 240 Seiten, Hirmer, 39,90 €, ISBN: 978-3777421520;

Bank_Fotografie

Wer sich von Grund auf für Fotografie interessiert, kommt an diesem Ausstellungsband nicht vorbei. Präsentiert wird ein Rundgang durch 140 Jahre Fotografie mit Bildern der einst stilbildendsten Fotografen der Welt – von Man Ray bis Diane Arbus.

Der ganz andere Blick auf das Motiv

Boris Friedewald „Meisterinnen des Lichts“, 240 Seiten, Prestel, 34,95 €, ISBN: 978-3791346731;

Friedewald_Licht

 

 

Sie waren schon immer eine Minderheit, dabei haben sie einen ganz besonderen Blick auf ihre Motive. Fotografinnen, Künstlerinnen mit der Kamera. Der Kunsthistoriker Boris Friedewald hat ihnen einen ganzen Bildband gewidmet.

Vom Dada zu Max Ernst

Timothy O. Benson (Hrsg.) „Begegnungen – Hans Richter“, 224 Seiten, 49,95 €, Prestel, ISBN: 978-3791352695;

Richter_Begegnungen

 

Auch wenn ihn nur Kenner kennen, Hans Richter  war einer der vielseitigsten Künstler des vorigen Jahrhunderts. Als 14-Jähriger schuf der 1888 geborene Berliner seine ersten grafischen Arbeiten, mit 28 wurde er Dadaist, und im nächsten Leben wurde er Filmemacher und gab als Emigrant in den USA Inspirationen, die bis in die heutige Zeit wirken.

Kurz vor Weihnachten gibt es noch mal ein Bildbände-Spezial, das nun schon achte in der Geschichte des Lesenblogs. Vorstellen wollen wir ein paar interessante Bildbände und sonstige Neuerscheinungen, die als Geschenke sehr zu empfehlen sind, aus den Bereichen Wohnen, Kunst und Fotografie und als absoluten Höhepunkt Brunolds „Nichts als der Mensch“:

Piet Oudolf/Noel Kingsbury „Neues Gartendesign mit Stauden und Gräsern“ (Ulmer)
Isabella Berr „Walking Dreams“ (Hirmer)
Timothy O. Benson (Hrsg.) „Begegnungen – Hans Richter“ (Prestel)
Charlotte Seeling „Mode. 150 Jahre Couturiers, Designer, Marken“ (H.F. Ullmann)
Georg Brunold „Nichts als der Mensch“ (Galiani)
House Beautiful (Hrsg.) „350 Wohnideen“ (Callwey)
Manfred Lucenz/Klaus Bender „Ein Garten ist niemals fertig“ (Callwey)
Boris Friedewald „Meisterinnen des Lichts“ (Prestel)
Sabine Krüger/Heinrich Kuhn „Armutszeugnisse – West-Berlin vor der Stadterneuerung in den sechziger Jahren“ (Edition Braus)
Juliane Zimmer/Anne Zuber „Das große Wohnbuch“ (Callwey)
Jürgen Hohmuth „Berlin aus halber Höhe“ (Edition Braus)
Bank Austria (Hrsg.) „Fotografie im Fokus – Die Sammlung“ (Hirmer)
Edward Gorey „Ein fragwürdiger Gast“ (Lilienfeld)
Edward Gorey “Die Wasserblüte”, 64 Seiten (Lilienfeld)
Edward Gorey „Halloween/Geister“ (Diogenes)

Sabine Haag/Jasper Sharp (Hrsg.) „Lucian Freud“, 264 Seiten, 39,95 €, Prestel, ISBN: 978-3791353326;

Lucian_Freud

Er ist einer der größten Künstler der Gegenwart und leider zu früh gestorben. Lucian Freud, Jahrgang 1922 und vor zwei Jahren im Alter von 89 gestorben, schuf in seiner sieben Jahrzehnte andauernden Schaffenszeit viele bekannte Werke. Die von ihm selber autorisierte Ausstellung im Wiener Kunsthistorischen Museum und dieser Katalog dazu sind Freuds Vermächtnis.

Albrecht Dürer, großartig!

Jochen Sander (Hrsg.) „Dürer – Kunst, Künstler, Kontext“, 400 Seiten, 59 €, Prestel, ISBN: 978-3791353180;

Duerer_Staedel

Albrecht Dürer (1471  bis 1528) war der großartigste Künstler seiner Zeit – eine Art Popstar, der auf der Straße erkannt wurde, obwohl es weder Fernsehen nooch Internet gab, ein ausgezeichneter Geschäftsmann, ein Unternehmer, der erste Kunstschaffende, der sein Urheberrecht auch durchsetzte und Plagiate unterband. Ein erstaunlicher Mensch. Eine vor zwei Wochen eröffnete Ausstellung im Frankfurter Städel-Museum präsentiert ihn. Dieses Buch ist der Katalog dazu.

Loredana Nemes „Beautiful“, 160 Seiten, 47 €, HatjeCantz, ISBN: 978-3775736534;

Nemes_beautiful

Die Bilder wirken wie aus der Zeit gefallen, von irgendwann, erste Hälfte des vorigen Jahrhunderts. Aber es sind Bilder aus den vergangenen elf Jahren. Loredana Nemes, geboren in Sibiu, dem ehemaligen Hermannsstadt in Siebenbürgen, lässt die Schönheit ihrer Heimatstadt neu auferstehen. Die 41-jährige hatte vor 27 Jahren Sibiu verlassen müssen.

Nächste »