Feeds
Artikel
Kommentare

Archiv für April 9th, 2008

Orhan Pamuk „Istanbul“

Yusuf Atilgan „Der Müßiggänger“

Asli Erdogan „Die Stadt mit der roten Pelerine“

Tevfik Turan (Hrsg.) „Von Istanbul nach Hakkari“

Leyla Erbil „Eine seltsame Frau“

Halid Ziya Usakligil „Verbotene Lieben“

Orhan Pamuk „Schnee“

istanbul1.gif

Die Türkei ist politisch in aller Schlagzeilen: Der Generalstaatsanwalt will die demokratisch gewählte Regierungspartei AKP verbieten, die Armee marschiert im Nordirak ein, um PKK-Basen zu zerstören, die Diskussion über Kopftücher an der Universität spaltet die Nation – und dazu steigt der Widerstand in der EU, das Land in die Gemeinschaft aufzunehmen.

Viele schlechte Nachrichten, nur eins ist völlig unstrittig: Literarisch betrachtet ist die Türkei längst Weltklasse und das nicht erst seit Orhan Pamuk 2006 den Nobelpreis bekam. Nicht ohne Grund ist die Türkei 2008 Gastland der Frankfurter Buchmesse. Und äußerst verdienstvoll hat der Unionsverlag eine ganze „Türkische Bibliothek“ veröffentlicht. Davon soll in diesem Lesenblog-Spezial die Rede sein.