Feeds
Artikel
Kommentare

Archiv für die 'Astronomie' Kategorie

Alles eine Frage der Zeit

Lee Smolin „Im Universum der Zeit“, 416 Seiten, DVA, 24,99 €, ISBN: 978-3421045751;

Smolin_Universum

 

Was ist Zeit? Einfach die vierte Dimension, die linear verläuft und mal langsamer mal schneller ist in Relation zur Geschwindigkeit des Bezugspunkts. Zeit ist relativ, behauptete Einstein. Smolin ist anderer Meinung. Er hat der vierten Dimension sein wissenschaftliches Leben gewidmet. In diesem Buch erläutert er einem breiten Publikum seine Theorien.

Was ist faszinierender als der Blick über die Erde hinaus? Die Astrophysik richtet heute den Blick in extreme Ferne, zurück in die Vergangenheit und hinein in kleinste Teile und in exotischste Weltmodelle. Den nachfolgenden acht Autoren gelingt es, auch uns normalen Lesern dieses Wissen näherzubringen – die wichtigsten Astrophysik-Neuerscheinungen der vergangenen beiden Jahre:

Astro21

 

Brian Greene „Die verborgene Wirklichkeit – Paralleluniversen und die Gesetze des Kosmos“ (Siedler, Pantheon);
Harald Lesch/Jörn Müller „Sternstunden des Universums“
(C. Bertelsmann, btb);
Dieter Lüst „Quantenfische – Die String-Theorie und die Suche nach der Weltformel“
(C.H. Beck);
John D. Barrow „Das Buch der Universen“
(Campus);
Alexander Unzicker „Auf dem Holzweg durchs Universum“
(Hanser);
Lawrence M. Krauss „Ein Universum aus Nichts … und warum da trotzdem etwas ist“ (Knaus);
David Blatner „Extremwelten – Unser unfassbares Universum von unendlich klein bis unendlich“ (Berlin);
Helmut Satz „Gottes unsichtbare Würfel – Die Physik an den Grenzen des Erreichbaren“ (C. H. Beck).

Lesen Sie mehr:

Richard Dawkins „Der Zauber der Wirklichkeit“, 272 Seiten, 26,99 €, Ullstein, ISBN: 978-3550088506;

Eigentlich soll dies ja ein Jugendbuch sein. Richard Dawkins, streitbarer Forscher und Atheist, erklärt hier unter anderem die Schöpfungsgeschichte, wie sie auch ohne den Glauben an einen Gott zu verstehen ist. Aber vielleicht ist dieses Buch gerade deshalb so interessant auch für Erwachsene, weil Dawkins so nah dran ist an den Lesern.

Der Urknall, schwarze Löcher und eine Theorie, die das Universum erklärt – in kaum einer Wissenschaft explodiert der Stand so sehr wie in der Astrophysik. Drei aktuelle Bücher setzen sich damit auseinander.

Stephen Hawking/Leonhard Mlodinow „Der große Entwurf – Eine neue Erklärung des Universums“ (Rowohlt);
Leonard Susskind „Der Krieg um das schwarze Loch – Wie ich mit Stephen Hawking um die Rettung der Quantenmechanik rang“ (Suhrkamp);
Alexander Unzicker „Vom Urknall zum Durchknall – Die absurde Jagd nach der Weltformel“ (Springer);

Im Einzelnen – lesen Sie weiter:

David Lindley, „Die Unbestimmbarkeit der Welt“, 302 Seiten, 19,95 €, DVA, ISBN: 978-3421042958;

lindley.gif

Auf der einen Seite stand Heisenberg mit seiner Unschärferelation, auf der anderen Einstein mit der Relativitätstheorie. 80 Jahre ist das nun her, und heute weiß man, beide hatten Recht – auch wenn sich die Theorien augenscheinlich widersprechen. Über die Hintergründe berichtet der Physiker und Journalist David Lindley in seinem lesenswerten Buch.