Feeds
Artikel
Kommentare

Archiv für Februar, 2014

Immer auf der Verliererseite

Ursula Krechel „Landgericht“, 492 Seiten, 29,90 €, Jung & Jung, ISBN: 978-3990270240;

Es gibt tatsächlich in der deutschen Geschichte immer noch Kapitel, die nicht auserzählt sind. Eines davon hat Krechel ausgegraben, die für „Landgericht“ im Herbst 2012 den Deutschen Buchpreis erhielt.

Die ukrainische Stief-Oma

Alina Bronsky „Nenn mich einfach Superheld“, 240 Seiten, 16,99 €, Kiepenheuer & Witsch, ISBN: 978-3462044621;

Bronsky_Held

Ach, die Bronsky. Die junge Deutschrussin (geboren 1978) präsentierte sich schon vor ein paar Jahren als blitzgescheit und direkt in ihrem Erstling „Scherbenpark“, mit ihrem neuesten, dem dritten Roman hat sie noch mal draufgelegt.

Der Mensch tötet den Menschen

Sling „Der Mensch, der schiesst“, 399 Seiten, 24,90 €, Lilienfeld, ISBN: 978-3940357274;

Egon Erwin Kisch, der Urvater des Reportagen schreibenden Journalisten, ist bis heute in aller Munde, sein zu Lebzeiten kaum weniger bekannter Berufskollege Paul Felix Schlesinger ist inzwischen vergessen. Völllig zu Unrecht, wie diese Sammlung der besten Geschichten des Gerichtsreporters der einst hoch renommierten Vossischen Zeitung zeigt. Sie sind auch heute noch lesenswert.