Feeds
Artikel
Kommentare

Archiv für die 'Erzählungen' Kategorie

Angst fressen Aufbruch auf

Daniela Dröscher „Gloria“, 160 Seiten, 18,90 €, Berlin, ISBN: 978-3827009074;

Eigentlich schreibt Daniela Dröscher, 34-jährige Münchnerin mit Wohnsitz in Berlin, ja fürs Theater. Und das merkt man ihren Erzählungen, ihren Miniaturen, auch an. Sie umfassen immer einen ganzen Kontinent. Es geht um Menschen, die aufbrechen wollen und die von Dröscher in all ihren Gefühlen dargestellt werden.

James Hamilton-Paterson „Vom Meer“, 240 Seiten, 19,90 €, Mare, ISBN: 978-3866481190;

Man muss schon eine besondere Neigung zum Meer haben, fast eine Liebesbeziehung, um so ein Buch zu schreiben. Auf James Hamilton-Peterson, Brite mit Wahlheimat Österreich, trifft dies zweifelsfrei zu. Seine Faszination für das Meer wird in diesem Buch zu einer Mahnung für einen sorgsamen Umgang mit den natürlichen Ressourcen.

Asfa-Wossen Asserate „Draußen nur Kännchen“, 188 Seiten, 18,95 €, Scherz, ISBN: 978-3502151579;

Nein, das ist kein Scherz oder ein Werbegag. Asfa-Wossen Asserate ist tatsächlich adeligen Geblüts, in direkter Linie mit dem äthiopischen Königshaus verwandt. Der 1948 geborene Prinz hatte in England und Deutschland studiert, hier sogar promoviert und ist heute als Unternehmensberater tätig. „Manieren“ hieß sein erstes Buch.

Und dann beginnt der Horror

Daniil Charms „Trinken Sie Essig, meine Herren! – Prosa 1“, 269 Seiten, 24,95 €, Galiani, ISBN: 978-3869710259;

Er ist einer der am meisten verkannten Schriftsteller des 20. Jahrhunderts – und einer der größten. Von Daniil Charms, der 1942 mit gerade mal 36 Jahren in seiner Heimatstadt St. Petersburg (Leningrad) in einem sowjetischen Straflager verhungerte starb, waren zu Lebzeiten gerade mal zwei Gedichte veröffentlicht worden. Posthum, 70 Jahre nach seinem Tod, wird Charms die verdiente Anerkennung zuteil, durch eine Werksausgabe im Galiani-Verlag.

Tilman Spreckelsen (Hrsg.) „Königskinder“, 284 Seiten, 16,95 €, Galiani, ISBN: 978-3869710129;

Dies ist eines dieser Bücher, die nicht sein müssen, aber gut tun. „Herzzerbrechende Liebesgeschichten“, so der Untertitel, hat der Literaturwissenschaftler und FAZ-Rezensent in diesem feuerroten Sammelband zusammengefasst und dabei bekannte und unbekannte Autoren gewürdigt, von Goethe bis James Krüss.

Pier Paolo Pasolini „Rom, andere Stadt“, 111 Seiten, 24,90 €, Corso, ISBN: 978-3862600014;

Pier Paolo Pasolini ist schon lange tot, genauer seit 1975, als er unter bis heute ungeklärten Umständen nahe Rom ermordet wurde. Und trotzdem sind seine Liebeserklärungen an die „Ewige Stadt“ bis heute aktuell. Rom, die „grande metropoli populare“. In einer liebevollen Edition mit vielen, historischen Duotone-Fotografien von Herbert List sind diese Erzählungen, Tagebucheinträge und Gedichte hier erstmals in deutscher Sprache veröffentlicht worden.

Angela Rohr „Der Vogel“, 300 Seiten, 18 €, Basisdruck, ISBN: 978-3861631170;

Ein unglaubliches Leben: Geboren 1895 in Mähren in der k&k-Zeit, studierte sie Psychoanalyse bei Siegmund Freud, lebte in der Schweiz, war befreundet mit Rainer Maria Rilke, wurde Kommunistin, ging nach Moskau und überlebte 15 Jahre lang den Gulag und ging dann nach Moskau, wo sie 1985 starb. Ihre wichtigsten Erzählungen und Reportagen hat  nun der Berliner BasisDruck-Verlag veröffentlicht.

Die ganze Welt des Kaffees

Angelika Brox/Karen Grol (Hrsg.) „Arabica & Robusta“, 272 Seiten, 17,90 €, Stories & Friends, ISBN: 978-3981156065;

Meine Leidenschaft für Kaffee entwickelte sich irgendwann im zarten Alter von 16, sozial definiert sozusagen: Denn ich war in Berlin bei meinem zehn Jahre älteren Vetter und er führte mich ins Kaffeehaus, wo es eine Melange gab. Nie wieder war Kaffee so köstlich. Erinnerungen wie diese und andere Geschichten über den „Türkentrank“  finden sich in dieser Anthologie.

Hanna Lemke „Gesichertes“, 192 Seiten, 17,90 €,Antje Kunstmann, ISBN: 978-3888976421;

Der Buchtitel ist pure Ironie. Denn gesichert ist bei der Generation der Twenty-Somethings gar nichts. Viel Praktikum und kein richtiger Beruf, das gilt nicht für Hanna Lemke. Die 29-jährige gebürtige Wuppertalerin hat mit ihrer Kurzgeschichtensammlung ein bemerkenswertes Debut hingelegt.

Das Schönste von Tschechow

Anton Tschechow „Die schönsten Erzählungen“, 320 Seiten, 16,95 €, Aufbau, ISBN: 978-3351032784;

„Ich habe Erzählungen wie Sand am Meer“ hat Tschechow einst gesagt. Da fiel es dem Aufbau-Verlag nicht schwer, 18 Geschichten des russischen Dramatikers in diesem Band zusammenzufassen und sie – zu Recht – als „die schönsten“ zu bezeichnen.

« Zurück - Nächste »